Unikatschmuck aus der Kölner Südstadt
Rasemac Santic
Jalousie
Eröffnung
Donnerstag, 05.03.2020
19 Uhr

Dauer
bis auf weiteres

Öffnungszeiten
Mi.-Fr. 14-18:30 Uhr
Sa. 11-16 Uhr
und nach Vereinbarung


Bitte Hinweise auf der Homepage beachten …
werkstattgalerie tam uekermann Mainzer Str. 25 D-50678 Köln Tel. 02 21 / 32 64 33 Wegbeschreibung

Jalousie

Rasema Santic, Malerei

Venus im Netz, Gemälde von R. Santic

Zu dieser Ausstellung

Jalousie bedeutet Eifersucht, das Motiv des orientalischen Patriarchen, die Gattin nicht allein auf die Straße zu lassen. In ihren Räumen des Obergeschosses kann sie aus ornamental vergitterten Fenstern das Geschehen auf der Straße wahrnehmen. Der Passant nimmt beim Blick nach oben höchstens ein Augenpaar wahr.

Diese orientalischen Gitter waren anfangs nicht verstellbar, erst ab 1812 gab es in Paris ein Patent für verstellbare wendbare Lamellen / Jalousien. Von nun an lag die Eifersucht des Gatten in der Hand seiner Gattin.

Rasemas Bilder verheimlichen das, was zu sehen ist. Die Flüchtigkeit der halb verborgenen Schönen lassen sie körperlos erscheinen und drängt uns, die vom weiß blendenden Gitter geschaffene Distanz zu überwinden.

Abb. oben: Venus im Netz, Öl auf Leinwand, 45 cm x 70 cm, 2019
unten: Zwei Mädchen

Zwei Mädchen, Gemälde von R. Santic

Rasema Santic

Rasema Santic ist 1957 in Nova Varos geboren, aufgewachsen in Prijepolje im ehemaligen Jugoslawien. Dort hat sie Bildnerische Erziehung an der Pädagogischen Akademie in Montenegro studiert und anschließend zehn Jahre lang bis zum Ausbruch des Krieges 1992 als Kunstlehrerin an Gymnasien in Bosnien, anfangs in Srebrenica, hauptsächlich in Modrica, gearbeitet. Auf der Flucht von dort fand sie zunächst in Bozen, später in Graz eine gute Aufnahme. Seit 2000 lebt sie in Berlin Kreuzberg, wo sie als Künstlerin und Dozentin an Volkshochschulen tätig ist. Ihre Bilder zeigen vorwiegend Frauen und spiegeln das Kreuzberger Leben wider.

Internet www.rasema.de